Über mbw-babywatch

mbw-babywatch bietet den Eltern von früh oder krank geborenen Babys die ihr Neugeborenes nicht mit nach Hause nehmen können, die Möglichkeit, ihr Kind virtuell besuchen zu können. Dazu befinden sich auf den Frühgeborenenstationen der Kliniken, die den Eltern diesen Service anbieten, Kameras an den Bettchen. mbw-babywatch ermöglicht es den Eltern ihr Kind häufiger zu sehen, als dies in der intensivmedizinischen Betreuung sonst möglich ist, selbst wenn Eltern oder Geschwister einen Infekt haben und das Baby nicht besuchen dürfen.

corner corner
mobile_screen_2.jpg
corner corner
mbw-babywatch schafft die Möglichkeit das Kind am Abend vor dem Einschlafen oder morgens, wenn man gerade aufgestanden ist, sehen zu können. Damit entsteht eine gewisse Normalität, auch wenn das Kind noch in der Klinik liegt. Das ist für Eltern von früh- und krank geborenen Kindern besonders wichtig, denn der Trennungsschmerz und die Sorgen um die Gesundheit des Kindes sind durch den langen Klinikaufenthalt besonders groß.

Das Angebot von mbw-babywatch steht den Eltern von zu Hause auf normalen Desktop-Rechnern und Notebooks und natürlich auch unterwegs auf Tablets und Smartphones zur Verfügung.

Weiterhin erhalten die Eltern online aktuelle Informationen über die Entwicklung des Babys, was vor allem auch für berufstätige Väter wichtig ist, da sie nicht so häufig bei Ihrem Kind sein können, wie sie es vielleicht möchten. All diese technischen Möglichkeiten von mbw-babywatch helfen den Eltern und Angehörigen, sich in dieser schwierigen Situation besser zu informieren, auch wenn sie gerade mal nicht vor Ort sein können.

Ob Ihre Klinik schon an mbw-babywatch angeschlossen ist, erfahren Sie auf der zuständigen Station. Dort erhalten Sie dann einen persönlichen Zugangscode, der es Ihnen ermöglicht, über Internet Ihr Baby virtuell zu besuchen und tagesaktuell wichtige Daten zur Entwicklung Ihres Neugeborenen einzusehen.

 

Über mbw-babywatch (PDF)

Pressemitteilung mbw-babywatch (PDF)